19.08.2014

Eric Kubitz im SEOkomm-Interview

Was gute, alte Pressearbeit mit Linkbuilding und dem neuen Content-Marketing zu tun hat
Eric Kubitz auf der SEOkomm 2014

Eric Kubitz auf der SEOkomm 2014

Zu dieser Meldung gibt es: 5 Bilder

Pressetext (6262 Zeichen)Plaintext

„Content-Marketing“ ist der letzte Schrei, wenn es darum geht, Webseiten bekannt zu machen. In der Suchmaschinenoptimierung gilt es als Geheimrezept zum Aufbau von Backlinks. Wo aber ist dabei der Unterschied zur guten, alten Pressearbeit? Was können die einzelnen Disziplinen voneinander lernen? Nicole Mank und Eric Kubitz erklären in ihrer Session auf der SEOkomm die Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Wir haben Eric Kubitz vorab dazu befragt und stellen Ihnen das Interview gerne für redaktionelle Verwendung zur Verfügung. 
 
Content-Marketing wird als „neuer Trend“ im Marketing gehandelt. Was ist daran so besonders? 
Im Content-Marketing geht es darum, die Kunden eines Unternehmens oder die Besucher einer Webseite mit wirklich guten, nutzwertigen oder lustigen Inhalten zu begeistern. Das kann eine umfassende Produktberatung in einem Shop sein, oder eine abgefahrene Story, wenn es darum geht, ein neues Auto-Modell im Markt zu etablieren. 
 
Hierbei ist vor allem eines besonders: Der Marketer denkt dabei nicht an den Verkauf seiner Produkte, sondern nur an die Wünsche und Bedürfnisse seiner Zielgruppe. Es geht nicht darum, etwas zu verkaufen – sondern mit guten Inhalten die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erlangen. 
 
Ziel von Content-Marketing ist also nicht der direkte Verkauf sondern die Unterhaltung des Publikums?  
In den meisten Fällen, ja. Und genau da gilt es für viele Unternehmen, umzudenken. Wer im Internet nicht mit guten Inhalten begeistert, geht unter. Doch für die Suchmaschinenoptimierung legen wir noch einen drauf: Hier geht es ja auch darum, Backlinks von anderen Seiten zu bekommen. Also ist die Zielgruppe nicht unbedingt der Endverbraucher sondern zum Beispiel die Journalisten von Online-Portalen oder Blogger. Der Content Marketer muss sich die Frage stellen, mit welchen Inhalten er bei dieser Zielgruppe die Aufmerksamkeit bekommen kann. 
 
Und welche Inhalte sind das? 
Im Grunde alles, was ihnen bei der Arbeit hilft. Das können gut recherchierte Marktdaten sein oder eine wirklich aufwändige Infografik, auf der ein komplizierter Vorgang einfach und anschaulich erklärt wird. Etwas, was dem Journalisten oder Blogger hilft, seine Leser zu informieren oder zu unterhalten. Etwas, was er gerne „ins Blatt nimmt“. Viele Redaktionen haben keinen sehr großen Etat und können solche Informationen kaum mehr selbst zusammenstellen. Und da freuen sie sich, wenn sie kompetente Unterstützung bekommen. 
 
Der Titel Ihres Vortrags auf der SEOkomm lautet „Link-Building, Content-Marketing und PR-Arbeit: Abgrenzung und Symbiose“. Was hat das alles mit Pressearbeit zu tun?  
Die klassischen PR-Abteilungen versuchen schon immer, Redaktionen bei ihrer Arbeit so zu unterstützen, dass sie eine Story oder eine Neuigkeit eines Unternehmens als Beitrag aufnehmen. Also liegen -Marketing und Pressearbeit recht nah beieinander. 
 
Also Content-Marketing, Linkbuilding und Pressearbeit. Was haben diese drei Disziplinen nun gemeinsam und wie grenzen sie sich ab? 
Wie gesagt: Pressearbeit und Content-Marketing verfolgen größtenteils die gleichen Ziele. Und Linkbuilding kann davon profitieren. Einen Backlink von einem Magazin zu kaufen, ist nur sehr schwer möglich und letztlich eine unsaubere Methode. Wenn ich einem Journalisten aber eine wirklich gut recherchierte und toll aufbereitete Story anbieten kann, wird er gerne anbeißen und mich als Quelle selbstverständlich auch nennen und vermutlich sogar auch verlinken. Bei einer guten Zusammenarbeit der Disziplinen, haben alle etwas davon. 
 
Was können SEOs von PR-Experten lernen? Und umgekehrt?  
SEOs können von PR-Experten sehr viel Professionalität und Erfahrung lernen. Die Presseabteilungen größerer Unternehmen bauen seit Jahrzehnten ihr Netzwerk der Multiplikatoren auf und wissen, wie man mit Journalisten und Bloggern spricht, was sie brauchen und – vor allem – zu welchem Zeitpunkt. Wieso also diese Lernkurve selbst machen? 
 
Und die meisten PR-Experten können sich eine Menge Flexibilität und das Gespür für Webseiten von den SEOs abschauen. Außerdem können Suchmaschinenoptimierer extrem gut mit Online-Zahlen umgehen. Es lohnt sich, das in einen Topf zu werfen. 
 
Braucht es dann eigentlich noch Profis in jedem einzelnen Fachgebiet oder jemanden, der alle Disziplinen beherrscht?  
Ich denke, das kommt auf den Etat an. In einem großen Unternehmen wird sich eine eigene PR-Abteilung neben dem Online-Marketing immer lohnen. Vorausgesetzt, die beiden arbeiten gut miteinander zusammen. In einer kleineren Firma ist es sinnvoller, beides zusammen zu organisieren. Wichtig ist aber, dass man vernetzter denkt und möglichst immer alle Aspekte im Blick hat. 
 
Wie können Ergebnisse gemessen werden – und vor allem, wie können Ergebnisse aussehen?  
Das hängt von den Zielen ab. Wenn ich ein neues Produkt einführe, dann soll dies möglichst vielen Menschen bekannt werden und ich akzeptiere, dass es nicht gleich alle kaufen. Wenn ich aber zum Beispiel mit knappen Margen möglichst viel verkaufen will, muss das Ergebnis der Absatz sein. Diese Ziele sollte man als erstes definieren. 
 
Gemessen werden kann dann – im Web – grundsätzlich alles: die Zahl der Besucher einer Webseite, die Positionen bei Google, die Zahl der Backlinks und natürlich die Verkäufe. Alles, was nur in den Köpfen der Menschen passiert, bleibt uns aber ein Geheimnis. Nämlich, ob sie unsere Marke mögen und ob sie ihre positiven Erfahrungen gerne weiter verbreiten. Ob man dies auch wirklich beeinflussen kann, das macht den eigentlichen Unterschied zwischen einem guten und einem schlechten Online Marketer aus...
 
Nicole Mank und Eric Kubitz verraten in ihrer SEOkomm-Session noch weitere Geheimnisse rund um die Themen PR, Linkbuilding und Content-Marketing.
 
 
Rechtzeitig Tickets sichern

Tickets für die fünfte SEOkomm-Konferenz am 21.11.2014 sind über die Website http://www.seokomm.at zu beziehen. Der Ticketverkauf hat bereits begonnen. Der Early-Bird-Tarif gilt bis 01.09.2014.  
 
Gerne erstellen wir auch Ihnen einen exklusiven Rabattcode für Ihre Leser für das SEOkomm-Ticket und stehen Ihnen für Presseanfragen, weitere Informationen sowie Interviewkoordination mit einzelnen Speakern & Presseakkreditierung zur Verfügung. 
 
Alle Inhalte dieser Meldung als .zip: Sofort downloaden In die Lightbox legen

Bilder

500 x 174
Eric Kubitz - CONTENTwerkstatt GmbH
300 x 300
Impressionen von der SEOkomm 2013
1.680 x 791
Impressionen von der SEOkomm 2013
1.680 x 828
Logo SEOkomm Konferenz
500 x 478

Eric Kubitz auf der SEOkomm 2014 (. png )

Eric Kubitz auf der SEOkomm 2014

Maße Größe
Original 500 x 174 150,9 KB
Custom x